Header

Home Das Projekt Unsere Tiere Straßentiere Aktuelles Nachhaltigkeit Tötungsstation Shop/Spenden Downloads Impressum
Spenden

Bitte helfen Sie mit und unterstützen Sie uns
mit einer Spende!

Bankverbindung in Deutschland
Commerzbank Köln
Kontoinhaber: Naturschutzprojekt Leben
IBAN: DE58 3704 0044 0378 4030 00
BIC: COBADEFFXXX

 

Vermittlung

Passen Hund und Interessent zusammen?
Es ist sehr wichtig, dass der gewünschte Hund dem neuen Halter nicht nur gefällt, sondern auch in dessen Lebensgewohnheiten und seinen Alltag passt. Jeder Hund hat seinen ganz eigenen Charakter und bestimmte Bedürfnisse. Eine gute Organisation synchronisiert die Wünsche des Hundes mit denen des neuen Halters, indem ausführlich mit ihm über den möglichen Hund mit ihm gesprochen und aufgeklärt wird.

Wie wird der neue Hundehalter unterstützt?
Eine gute Organisation steht jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung. Dabei sollte es gleichgültig sein, ob Fragen zur Erziehung, Gesundheit oder speziellen Problemen gestellt werden. Das Wohlergehen der vermittelten Hunde, wie auch die Zufriedenheit der Halter, sollten auch nach der Vermittlung für die Organisation von Bedeutung sein.

Gesundheitlicher Zustand der Kandidaten (Impfungen, Chip, Ausweis etc.)
Vermittelte Hunde sollten grundsätzlich auf alle wichtigen Krankheiten z.B. auch die sogenannten Mittelmeerkrankheiten getestet sein. Sollte ein Hund irgendeine Krankheit latent in sich tragen, ohne dass sie ausgebrochen ist, muss der neue Halter darüber informiert
sein. Selbstverständlich muss das Tier vollständig geimpft und mit dem Europaausweis wie dem gesetzlich vorgeschriebenen Microchip, welcher die notwendigen Halterinformationen gespeichert hat, ausgestattet sein.

Gibt es Unterschiede wenn Welpen vermittelt werden?
Welpen sollten erst vermittelt werden, wenn Sie alle Impfungen haben. Somit beträgt das Mindestalter 4-5 Monate. Bezüglich. der Mittelmeerkrankheiten kann ein seriöser Test erst ab dem 10. Lebensmonat durchgeführt werden, der dem Besitzer dann auch Sicherheit gibt. Deshalb sollte der neue Besitzer detailliert über die möglichen Gefahren und eventuell notwendige Behandlungsmethoden informiert werden.

Schutzvertrag und SchutzgebührPassen der neue Besitzer und der Hund auch zusammen?
Grundsätzlich sollte mit jedem neuen Halter ein umfangreicher Tierschutzvertrag abgeschlossen werden. Dieser Vertrag muss klar das Verhältnis zwischen Halter, Hund und Organisation regeln, sodass Unstimmigkeiten für die Zukunft bereits ausgeschlossen werden können. Tierschutz bedeutet nicht Tierhandel!

Eine Schutzgebühr hilft, wenigstens ansatzweise die Kosten für die Aufnahme und Pflege eines Hundes zu kompensieren.

Transport
Reisen sollten für die Tiere stressfrei erfolgen. Die Vierbeiner sollten mit ihnen vertrauten Personen am Ziel ankommen. Termine der Übergabe sollten eingehalten werden und in Ruhe in geschützter Umgebung vonstatten gehen.

weiter...

(c) Naturschutzprojekt “Leben” e.V.